Lucanus Cervus

 

Computertomografische Bildgeneration und gestalterische Forschung liefern faszinierende Einblicke in das Innenleben von Tieren, Pflanzen und Gegenständen. Allerdings sind diese Einblicke an Bildschirm oder Print gebunden. Anhand der Durchleuchtung eines Hirschkäfers habe ich, mit einem Kommilitonen (Jonas Schneider), das Innenleben auf eine neue Weise sichtbar gemacht. Getrennt und doch nebeneinander gestellt, stehen Innen und Außen in unserer Installation. Auf einer verwitterten Holzbohle erhebt sich das Innere ungeschützt und offen aus dem Panzer. Der Sockel steht dabei für die Rinde, den natürlichen Lebensraum und somit auch die Abhängigkeit des stark gefährdeten Käfers von natürlichen Habitaten und unberührter Natur.

 

Labor für Form und Struktur