Topo 2020

von Adam Topolewski

Premiere gelungen - IHK Zertifikat erteilt

 

Erster Teilnehmer erhält das Zertifikat „Fachkraft für Additive Fertigungsverfahren“ durch die IHK Aachen

 

Im Januar 2020 startete Adam Topolewski als erster Teilnehmer die Integrationsmaßnahme zur Qualifizierung als „Fachkraft für Additive Fertigungsverfahren“. Der gelernte CNC-Zerspanungsmechaniker ist Teilnehmer an einem, vom Landschaftsverband Rheinland geförderten, Modellprojekt das die Qualifizierung neuer Technologien im Rahmen einer Integrationsmaßnahme vermittelt.

Additive Fertigungsverfahren, umgangssprachlich auch 3D Druck genannt, gewinnen zunehmend Bedeutung in der Produktion von Prototypen und Kleinserien. In der 598 Lehreinheiten umfassenden Qualifizierung erlernte Adam Topolewski verschiedene Herstellungsverfahren, die Bedienung und Wartung der unterschiedlichen Maschinen sowie den Umgang mit einer Konstruktionssoftware. Weitere Themen waren unter anderem: rechtliche Aspekte, Materialkunde, Arbeitssicherheit und der Umgang mit 3D Scannern.

Der komplexe Lehrplan soll den Teilnehmern umfassende Kenntnisse und Fertigkeiten im Bereich der Additiven Fertigung vermitteln. In einem anschließenden Praktikum wird dies durch praktische Erfahrungen in der Arbeitswelt ergänzt werden.

Die Zertifizierung durch die IHK erfolgt in einem zweistufigen Verfahren. Hierbei muss jeder Teilnehmer ein Bauteil mit beweglichen Elementen herstellen. In der ersten Bewertungsstufe müssen eine Kostenkalkulation sowie eine Technische Skizze des Bauteils erstellt werden. In der zweiten Bewertung wird das additiv gefertigte Bauteil der Zertifizierungs-Kommission vorgestellt.

 

„Am Anfang war ich mir nicht sicher ob ich das alles lernen kann. Die vielen Fachbegriffe und die unterschiedlichen 3D Drucker verunsicherten mich schon sehr.“, so Adam Topolewski zu seinen Eindrücken in den ersten Wochen.

Dass diese Sorgen tatsächlich unbegründet waren, bewies er durch sein gutes Ergebnis, dass er in der Zertifizierung erhielt. Dort stellte er sein sehr detailliertes Bauteil den Teilnehmern der Zertifizierungs-Kommission vor. Er entschied sich, -wie könnte es anders auch sein - einen 3D Drucker zu konstruieren.

Am 27. Mai starteten drei weitere Teilnehmer diese Integrationsmaßnahme und werden im November ihre Ergebnisse zum Erhalt des IHK Zertifikates vorstellen.

 

Text: Webseite BFW Düren - Aktuelles - Jahr 2020

Spaces of Movement

 

Die Erfahrung von Räumlichkeit ist gekoppelt an Bewegung im bzw. durch den Raum. Eine multisensorische Interaktion mit dem Räumlichen spielt hierbei eine wesentliche Rolle.

 
Vor allem im öffentlichen Raum werden menschliche Bewegungen zunehmend von Kameras und verschiedensten Sensoren (z.B. GPS und WiFi) multidimensional erfasst. Werden 3D-Scanner und photogrammetrische Geräte als experimentelle Werkzeuge in künstlerische und gestalterische Prozesse einbezogen, erweitern sich aber auch die Möglichkeiten des menschlichen Sehens. So können zum Beispiel Bewegungsabläufe, die zu unterschiedlichen Zeiten stattfinden, überlagert, materialisiert und in Bezug gesetzt werden. Diese sonst verborgenen Raumsequenzen werden so sicht- und erfahrbar gemacht.
 
Bei der Nutzung dieser Technologien entstehen im digitalen Modell oftmals Artefakte, die von der menschlichen, visuellen Wahrnehmung abweichen. Sie können auch als materialisierte Spuren im Raum, beziehungsweise als zeit- und raumgebundene Strukturen verstanden werden.
 
Im Rahmen der Intra Muros Woche setzten wir uns mit diesen digitalen Artefakten der Bewegung intensiv auseinandersetzen und machten diese durch experimentelle Modelle (digital und analog), 3D Technologien (z.B. 3D Scanning, Rapid Prototyping), Zeichnungen, Collagen und performativen Prozessen sichtbar.
 
Leitung:
Prof. Gabi Schillig
 
Ein Projekt in Zusammenarbeit mit:
Dr. Markus Hudert (Aalto University Helsinki)
Rosa Morgenstern (Tutorin Labor für Form und Struktur)
 
Sommersemester 2016 HS Düsseldorf

Mit Arbeiten von: Julia Dellemann, Leonie Diemon, Dilara Öztürk, Jenny Konrad, Amelie Gerathewohl, Sarah Meyer, Katja Pacheco Sanchez, Eske Léon, Linda Hofmann, Jana Zuschlag, Tiaju Du, Xu Wie, Alex Potozki