Imaginäre Räume

Ring - Kreis - Raum - Papier - Installation

 

In diesem Projekt setzte ich mich stark mit der Frage auseinander „Warum ich eine Affinität zu Ringen habe?“, nachdem ich den Begriff Ring zunächst für mich definiert hatte, stellte sich schnell heraus, dass ich Ringe so sehr liebe, weil ich mit ihnen ein Gefühl der Geborgenheit und des Schutzes verbinde. Dieses Gefühl wollte ich im nächsten Schritt auf den Körper übertragen. Ich bin der Finger. Wie fühlt der Finger sich. Am Ende entstand eine Installation aus sechs Zeitungspapierschirmen. Stellt, setzt oder legt man sich unter einen Schirm manifestiert sich ein Raum zwischen Oben und Unten. Dieser Raum steht für Schutz. Jeweils zwei Schirme sind aneinander gebunden, da jeder eine andere Größe hat und somit sind die Schirme individuell beweglich. Jedoch muss immer mit dem gegenüberligenden Schirm / Menschen komuniziert werden, da sich beide Schirme bewegen.